Russland Visum beantragen: Eine Anleitung für Individualreisende

Du träumst von einer Individualreise nach Russland, aber scheust den Aufwand und die hohen Kosten für das Visum? Ich habe für meine beiden Russland-Trips 2010 und 2014 das Visum auf eigene Faust beantragt und möchte in diesem Artikel schildern, wie auch Du möglichst günstig ein Russland Visum beantragen kannst.

Muss ich überhaupt ein Russland Visum beantragen?

In diesem Artikel beschreibe ich das Vorgehen für die Beantragung des regulären Touristenvisums (Aufenthalt von maximal 30 Tagen). Allerdings ist dieses Visum nicht immer erforderlich:

⚠️ Du brauchst kein Visum beim Umsteigen an einem russischen Flughafen, wenn Du Dich maximal 24 Stundem im internationalen Transfer-Terminal aufhältst (Details hier)

⚠️ Ebenfalls visumsfrei sind Reisen nach Sankt Petersburg per Fähre oder Kreuzfahrtschiff von unter 72 Stunden (Details hier).

Drei Optionen, um Dein Russland-Visum zu beantragen:

1. Bei den russischen Konsulaten

Normalerweise vermeide ich Visa-Agenturen und beantrage meine Visa direkt bei den Konsulaten, da man so oft sehr viel Geld sparen kann.

Im Fall von Russland ist das aber nicht empfehlenswert. Die Beantragung von Visa ist dort nur persönlich mit Terminvereinbarung zu eingeschränkten Öffnungszeiten möglich. Für Freundlichkeit sind die russischen Konsulats-Mitarbeiter auch nicht gerade bekannt. Dafür kostet das Visum Dich dann lediglich 35 Euro. Je nach Bundesland musst Du Dich an folgende Konsularabteilungen wenden:

  • Berlin (Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Bonn (NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland)
  • Frankfurt am Main (Baden-Würtemberg, Hessen)
  • Hamburg (Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein)
  • Leipzig (Sachsen, Thüringen)
  • München (Bayern)
2. Bei den VHS Visa-Zentren

Viel kundenfreundlicher sind die offiziellen VHS Visa-Zentren, an welche die russischen Konsulate die Visa-Bearbeitung ausgelagert haben. Es gibt VHS-Büros in allen Städten, in denen es auch russische Konsulate gibt (siehe oben).

Allerdings hat dieser Service seinen Preis: die Visumskosten belaufen sich bei persönlicher Beantragung auf 62 Euro, auf postalischen Weg sogar 92 Euro.

Dazu kommt in all diesen Fällen, dass Du als Individualreisende/r eine Einladung (Voucher) von einer externen Agentur dazukaufen musst (dazu später mehr). Diese kostet mindestens 16 Euro zusätzlich.

Die Gesamtkosten für das Visum im Überblick:

  • Persönlicher Antrag bei der Botschaft: 35 Euro + 16 Euro = 51 Euro
  • Persönlicher Antrag bei VHS: 62 Euro + 16 Euro = 78 Euro
  • Postalischer Antrag bei VHS: 92 Euro + 16 Euro = 108 Euro

Du siehst also: selbst wenn Du Dich als Individualreisende/r selbst um Dein Visum kümmerst, kann es recht teuer werden, besonders bei postalischer Beantragung.

3. Bei einer Agentur

Deshalb lohnt es sich beim Russland-Visum ausnahmsweise, einen Blick auf die Preise bei Visa-Agenturen zu werfen. Und siehe da – bei Russland-Visum.eu gibt es ein sehr faires Angebot: Du erhältst ein Russland-Visum inklusive Einladung (!) für nur 85 Euro plus Versandkosten! Das ist deutlich günstiger, als den postalisch Service von VHS in Anspruch zu nehmen – wer hätte es gedacht?

Falls Du dennoch Dein Russland-Visum lieber auf eigene Faust beantragen möchtest, findest Du im Folgenden eine genaue Schritt-für-Schritt Anleitung:


RUSSLAND VISUM BEANTRAGEN IN 7 SCHRITTEN:

#1: REISEPASS BESORGEN

Falls Du noch keinen Reisepass besitzt, dann beantrage ihn bei Deinem örtlichen Bürgerbüro. Wenn Du schon einen Reisepass hast, dann achte darauf, dass er mindestens drei, besser sechs Monate über das Ende deiner Russlandreise hinaus gültig ist und noch zwei leere Seiten hat.

#2: TERMIN VEREINBAREN

Falls Du vorhast, deinen Visumsantrag persönlich bei der Botschaft bzw. bei VHS abzugeben, dann solltest Du Dich rechtzeitig um einen Termin kümmern. Die Terminvergabe erfolgt in der Regel online.

#3: EINLADUNG (VOUCHER) BESORGEN

(Dieser Schritt entfällt, wenn Du den Service von Russland-Visum.eu in Anspruch nimmst.)

Option 1: Du hast eine Tour oder Pauschalreise nach Russland gebucht. Du solltest den Voucher umsonst vom Reiseveranstalter bekommen.

Option 2: Du hast eine Unterkunft in Russland gebucht. Bei teuren Hotels wird Dir der Voucher umsonst ausgestellt, aber die meisten Ho(s)tels wickeln das ganze über einen Online-Visa-Support für ca. 2000 Rubel (26 Euro) ab, z.B. das Soul Kitchen in Sankt Petersburg.

Option 3: Du hast einen sehr (!) guten Freund in Russland, dem es nichts ausmacht, für Dich 2 bis 3 Tage auf Behörden zu verbringen, damit er bei der örtlichen Polizeibehörde (OVIR) Deine Privateinladung ausstellen lassen kann. Wegen des großen zeitlichen und finanziellen Aufwands nicht empfehlenswert (hier ein Erfahrungsbericht).

Option 4: Die einfachste und günstigste Option: Du kaufst Dir den Voucher für nur 18 US-Dollar (16 Euro) bei Express To Russia. Das Gute daran: Du musst in diesem Fall keine Hotel-Reservierung vorlegen! Da ich bei meinen beiden Russland-Reisen Couchsurfing benutzte, war dies die ideale Lösung. Der Voucher wird innerhalb von 3 Werktagen per E-Mail zugeschickt.
Achtung: Wenn Du vorhast, länger als 7 Werktage in Russland zu bleiben, dann werden bei dieser Option evtl. weitere Kosten für die örtliche Registrierung auf Dich zukommen – siehe Punkt #7!

#4: REISE-KRANKENVERSICHERUNG ABSCHLIESSEN

Für das Russland-Visum ist eine Auslands-Reisekrankenversicherung zwingend vorgeschrieben. Die Liste der von Russland anerkannten Versicherungsunternehmen findest Du hier. Ich persönlich empfehle eine Jahres-Reisekrankenversicherung bei der Hanse-Merkur für unschlagbare 17 Euro, gültig für alle Reisen von bis zu 8 Wochen innerhalb eines Jahres:

#5: ONLINE-FORMULAR AUSFÜLLEN

Sobald Du Deinen Voucher erhalten hast, kannst Du das Online-Formular auf visa.kdmid.ru ausfüllen. Auf Seite 4 unter “Angaben zum Besuch” trägst du die Daten des Reiseveranstalters ein, die Dir bei der Zustellung des Vouchers in der E-Mail durchgegeben wurden. Bei “Confirmation Number” habe ich einfach die Nummer des Vouchers eingetragen.

#6: RUSSLAND VISUM BEANTRAGEN

Zur persönlichen Beantragung des Visums – egal ob bei den Konsulaten oder VHS – benötigst Du folgende Unterlagen:

  • Reisepass
  • Kopie der Einladung (Voucher)
  • Ausdruck des Online-Formulars, unterschrieben und mit biometrischem Passbild (3,5 x 4,5 cm) beklebt
  • Versicherungspolice der Reisekrankenversicherung
  • Nachweis über “Rückkehrwilligkeit”: Gehaltsnachweis oder aktueller Kontoauszug mit Guthaben von mindestens 1000 Euro
  • 35 Euro bzw. 62 Euro Visumsgebühr für das Standardvisum mit 5-10 Werktagen Bearbeitungszeit, plus eventuelle Zusatzgebühren

Für die postalische Beantragung bei VHS füllst Du online einen Versandantrag aus, überweist die Gebühren von mindestens 92 Euro, und schickst alle oben genannten Dokumente inklusive Versandantrag an die Firma (Details hier).

#7: PRIWJET ROSSIYA!

Nach spätestens 10 Kalendertagen sollte Dein Visum abholbereit bzw. vom Kurier zugestellt worden sein. Jetzt steht Deiner Russland-Reise nichts mehr im Weg!

Und weil Russland eben ein sehr spezielles Land ist, hier ein weiterer langweiliger Hinweis: Wer sich länger als 7 Werktage in Russland aufhalten möchten, muss sich vor Ort bei der Migrationsbehörde (FMS) melden. Diese Registrierung wird von dem Ho(s)tel oder Reiseveranstalter, der Dir den Voucher ausgestellt hat, für eine kleine Gebühr vorgenommen. Falls Du den Voucher bei Express To Russia bestellt hast, solltest Du direkt bei Ankunft eine weitere Agentur oder einen russischen Freund für die Registrierung beauftragen. Hier ein sehr ausführlicher Artikel über das etwas verwirrende Prozedere.

Und wie ist es mit dem Transit-Visum?

Wenn Du beim Umsteigen in Russland den Flughafen wechseln musst oder für ein paar Stunden beim Stop-Over die Stadt anschauen möchtest, dann kannst Du ein Transitvisum beantragen. Dieses ist für maximal 3 Tage gültig und unterscheidet sich vom regulären Touristenvisum nur dadurch, dass Du keine Einladung (Voucher) und keinen Einkommensnachweis, aber stattdessen Deine Flugtickets und das Visum für das Zielland einreichen musst (Details hier). Ansonsten ist das Vorgehen, das ich in diesem Guide beschreibe, identisch.

Disclaimer: Diese Tipps gelten ausschließlich für ein Single-Entry Touristenvisum (30 Tage) für deutsche Staatsbürger. Keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit. Stand: 12. Februar 2017
Bildnachweis: Koadmunkee über CC-BY-2.0


Meine Reiseführer-Empfehlungen:

Der englischsprachige Lonely Planet Russia bietet wie immer die besten Informationen für Backpacker und Individualreisende.

Auf dem deutschsprachigeen Markt findet man eher gute Stadtführer, zum Beispiel den DuMont St.Petersburg


Welche Erfahrungen hast Du mit dem Russland-Visum gemacht? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben?

Erhalte einmal pro Monat meine neuesten Artikel direkt in Dein E-Mail-Postfach:

* Kein Spam, kein Schmarrn, kein selbstverliebtes Newsletter-Gelaber 😉

Hinterlasse einen Kommentar