Kuba auf eigene Faust: Die neuesten Infos für Backpacker und Individualreisende (2017)

Kuba ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Reiseziel. Die Uhren ticken in dem sozialistischen Inselstaat eben noch anders und viele Dinge, die woanders auf der Welt selbstverständlich sind, erfordern in Kuba etwas Geduld und Improvisationsvermögen.

Auch wenn eine Kuba-Reise deswegen manchmal ganz schön anstrengend sein kann (mehr dazu in diesem ehrlichen Artikel), ist Kuba mittlerweile für Backpacker und Individualreisende so einfach zu bereisen wie noch nie, wie ich selbst auf meinem dreiwöchigen Solo-Trip im Februar 2016 erfahren habe (meine Reiseroute und persönliche Tipps für Kuba findest du in diesem Artikel!)

Für alle, die Kuba auf eigene Faust bereisen möchten, habe ich im Folgenden die neuesten Informationen zum Reisen in Kuba zusammengefasst (letztes Update des Artikels: 3.5.2017), unter anderem:

• Wo bekomme ich die Touristenkarte? ↗️
• Wie komme ich günstig nach Kuba? ↗️

• Wie reserviere ich eine Casa Particular? ↗️
• 
Muss ich Viazul-Busse im Voraus buchen? ↗️
• Was sind 
Sammeltaxis, und wie finde ich sie? ↗️
• Wie viel Geld brauche ich? Ist Kuba wirklich so teuer? ↗️
• Funktionieren Kreditkarten auf Kuba? ↗️
• Wie funktioniert das mit den beiden Währungen? ↗️
• 
Wie sieht es mit dem Internet in Kuba aus? ↗️
• 
Welche Geschenke kann ich nach Kuba mitbringen? ↗️


TOURISTENKARTE

Für die Einreise nach Kuba benötigst Du zwingend die Touristenkarte. Diese erhältst Du für etwa 25-40 Euro am Flughafen beim Verkaufs- bzw. Check-In-Schalter Deiner Airline (Condor, AirBerlin, Eurowings), bei Reisebüros oder kubanischen Konsulaten.

Mittlerweile kann man die Touristenkarte für Kuba auch ganz bequem online bei CUBAVISA für nur 25 Euro bestellen. Der Versand beträgt gerade einmal 3,50 Euro und ist schon ab 2 Touristenkarten kostenlos – tolle Sache!

Darüber hinaus benötigst Du zur Einreise nach Kuba eine Auslands-Krankenversicherung. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Jahresversicherung von Hanse Merkur für 17 Euro gemacht.


GÜNSTIGE FLÜGE NACH KUBA

Als Pauschalreiseziel wird der Flughafen Varadero bestens von Ferienfliegern (Condor, AirBerlin, Eurowings, TuiFly) bedient, mit Preisen von oft nur 150-250 Euro one-way. Auch die Städte Havanna, Santa Clara und Holguín werden direkt von Deutschland angeflogen.

Die günstigsten Flüge finde ich normalerweise über die Suchmaschine Skyscanner. Wer zum Beispiel jetzt schon für Juli 2017 bucht, kann von Köln für nur 350 Euro nach Kuba und zurück fliegen!

Eine Reise nach Kuba lässt sich wunderbar mit einem Trip nach Zentralamerika verbinden (zum Beispiel mit dieser abwechslungsreichen Rundreise). Flüge von Kuba nach Mexiko City oder Cancún gibt es schon ab 80 Euro one-way. Für andere Hauptstädten in Zentralamerika (Guatemala City, San José, Panama City) musst Du mit Kosten von mindestens 150-350 Euro rechnen.

Trotz gegenteiliger Informationen des Auswärtiges Amtes scheint es Deutschen mittlerweile möglich zu sein, auf den neuen Direktflügen von den USA nach Kuba einreisen. Dazu benötigst Du eine spezielle, teurere pinke Touristenkarte. Von Kuba in die USA auzureisen ist aber in jedem Fall problemlos.

Die Eröffnung der groß angekündigten Fährverbindung von Florida nach Havanna scheint auf unbestimmte Zeit verschoben. Damit hat Kuba weiterhin keine Fährverbindung zu den USA oder anderen Karibikinseln.


UNTERKÜNFTE

Wer Kuba individuell bereist, wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in Casas Particulares unterkommen. Dabei handelt es sich um Privatpensionen, in denen Du meist mit einer kubanischen Familie im gleichen Haus wohnst.

Der Preis liegt in der Hochsaison bei etwa 25-30 CUC pro Nacht für ein Privat-Doppelzimmer. Frühstück und Abendessen sind oft gegen einen Aufpreis von je 5 bzw. 8-12 CUC pro Person erhältlich. (Hinweis: 1 CUC entspricht 1 US-Dollar – mehr dazu später!)

kuba auf eigene faust casa particular

Casa de Maritza, vermittelt von Rolando’s Backpackers in Havanna Centro

Wie kann ich Casas Particulares online reservieren?

Herkömmliche Buchungsportale wie Booking.com funktionieren auf Kuba bekanntlich nicht. Auf AirBnB sind jedoch mittlerweile hunderte Casas in Kuba gelistet. Über diesen Link bekommst Du 35 Euro für deine erste Buchung geschenkt!

Gute Reiseführer wie der Stefan Loose, Lonely Planet oder Baedeker führen die Email-Adressen einiger Casas auf.

Wenn Du eher gemütlich als Backpacker mit viel Zeit unterwegs bist, brauchst Du Dich aber auch nicht stressen lassen. Meiner Meinung nach reicht es, nur die erste Unterkunft vorzubuchen und Dich dann von Casa zu Casa telefonisch weitervermitteln zu lassen. Es gibt in Kuba Unterkünfte wie Sand am Meer, und irgendwer wird immer ein Bett für Dich frei haben.

Gibt es Hostels auf Kuba?

Jein. Es gibt keine Backpacker Hostels auf internationalem Standard, aber “Hostel-Casas”, also Casas Particulares, die Mehrbettzimmer haben. In Havanna gibt es das Rolando’s Backpackers (10 CUC pro Person) mitten im rauen und unglaublich interessanten Stadtteil Havanna Centro, und das günstigere Hostel Mango (8 CUC) in Alt-Havanna. Beide Hostels haben eine Liste von Hostel-Casas in ganz Kuba, die Betten für maximal 10 CUC anbieten, und vermitteln Dich gerne vor Ort weiter.

Da es in Casas Particulares kaum Einzelzimmer gibt, sind die Hostel-Casas gerade für Alleinreisende eine super Möglichkeit, um Geld zu sparen und andere Traveller zu treffen.


TRANSPORT

Die bequemen (aber völlig überklimatisierten) Viazul-Fernbusse sind für die allermeisten Individualreisenden in Kuba die erste Wahl. Darüber hinaus gibt es noch Touristen-Sammeltaxis (taxi colectivo), die zwischen den wichtigsten Orten verkehren.

Soll ich Viazul-Busse online reservieren?

Wenn Du schon hundertprozentig weisst, welche Busse Du nehmen willst: ja! Da Kuba mittlerweile so extrem von Touristen überrannt wird, solltest Du Deine Tickets so früh wie möglich auf der Viazul-Webseite reservieren.

Beachte allerdings, dass Du kein Geld zurück bekommst, wenn Du Dein Ticket nicht mindestens 7 Tage vor Fahrt online stornierst. Deshalb würde ich, falls Du Deine Reisepläne nicht gerne in Stein meißelst, lieber gleich auf die viel flexibleren Touristen-Sammeltaxis zurückgreifen (siehe nächster Abschnitt).

Außerdem: auch wenn Busse online als ausgebucht erscheinen, kann es noch ein Restkontingent vor Ort geben! Im Februar 2016 hat es für mich als Alleinreisende immer gereicht, mich 1-2 Tage vor Abfahrt am Viazul-Busbahnhof auf die Passagierliste schreiben zu lassen und so meinen Platz zu reservieren.

Überraschend modern: Die Viazul Busse (Quelle: Escla by Wikimedia)

Was sind Sammeltaxis, und wo finde ich sie?

Vor jedem Viazul-Busbahnhof hängen Taxifahrer herum, bei denen Du spontan oder im Voraus Fahrten zu touristischen Zielen vereinbaren kannst.

Das Taxi fährt los, sobald sich genug Passagiere für die Fahrt eingefunden haben (oder Du Dich bereit erklärst, für die leeren Plätze zu zahlen). Wenn Du die Fahrt einen Tag im Voraus arrangierst, wird sich der Taxifahrer sogar selbst darum kümmern, das Taxi voll zu bekommem.

Ein Platz im Sammeltaxi kostet in der Regel pro Person 3-5 CUC mehr als der Viazul–Bus. Die Strecken Havanna-Varadero oder Havanna-Viñales kosten beispielsweise je 15 CUC pro Person (statt 10 bzw. 12 CUC im Viazul-Bus). Der Preis wird damit gerechtfertigt, dass Du am Zielort bis zu Deiner Casa gefahren wirst (und, falls Du die Fahrt im Voraus buchst, Du ebenfalls an der Haustür abgeholt wirst).

Die Wahrheit ist jedoch, dass Touristen doppelt so viel als den ortsüblich Sammeltaxi-Preis bezahlen. Deshalb rate ich Dir, für diesen Preis auf ein gutes, neues Auto zu bestehen. Lass Dir keine ungemütliche russische Blechbüchse oder den klapprigsten Amischlitten unterjubeln – so cool sie aussehen, aber vom Benzingeruch wird einem auf längeren Strecken richtig übel.

kuba-für-wenig-geld-maquina

Unser Sammeltaxi von Santa Clara nach Trinidad

Noch zuverlässiger ist es, sein Sammeltaxi im offiziellen Büro von Cubataxi vorzubestellen. In Viñales ist dieses zum Beispiel im Büro von Viazul untergebracht und bietet tägliche Sammeltaxi-Fahrten nach Havanna, Trinidad und zur Cayo Jutía.

Tipp: Wenn Du abenteuerlustig bist und wissen möchtest, wie Du als Tourist die günstigen Transportmittel der Kubaner benutzen kannst, dann schau doch mal in meinem Guide “Kuba Spartipps für Backpacker: So erlebst Du Kuba authentisch!“.

 Wie sieht es mit Mietwägen aus?

Da Kuba momentan so dermaßen überrannt wird, sieht es mit Mietwägen schlecht aus. Es gibt einfach nicht genügend Autos auf der Insel und die schlechten Straßenverhältnisse haben die bestehenden Wägen oft schon sehr in Mitleidenschaft gezogen.  Zudem ist ein Mietwagen mit 50-70 CUC pro Tag viel teurer, als die Insel mit Bus und Taxi zu erkunden. Alles in allem ist ein Mietwagen auf Kuba also nicht die beste Idee.


INTERNET

Überraschend guten Internetzugang über W-LAN-Hotspots gibt es mittlerweile an öffentlichen Plätzen in allen kubanischen Städten (hier eine Liste aller Hotspots).

Kubanische Teenager surfen auf dem Hauptplatz von Matanzas im Internet

Die Kosten betragen 1,50 CUC pro Stunde. Bei ETECSA, der kubanischen Telekom, kannst Du Rubbelkarten mit Guthaben von 30 Minuten bis 5 Stunden kaufen, die an allen Hotspots auf Kuba funktionieren. Da die Schlangen bei ETECSA oft sehr lang sind, kaufst Du Dir also am besten gleich die 5-Stunden-Karte.

Wenn Du keine Lust auf Schlange stehen hast, kannst Du die Guthabenkarten aber auch direkt an den Hotspots zu einem kleinen Aufpreis von Kubanern kaufen.


GELD

Soll ich Bargeld mitnehmen oder eine Kreditkarte benutzen?

Man kann in Kuba inzwischen in allen Städten relativ zuverlässig mit VISA-Karten Geld am Automaten abheben, seit Juni 2016 auch immer mehr mit der MasterCard. Obwohl dabei von der kubanischen Bank 3% Gebühren verlangt werden, kommst Du damit immer noch besser weg als beim Bargeld-Umtausch (vorausgesetzt, Du besitzt eine gebührenfreie VISA-Karte, z.B. die Santander 1Plus).

Trotzdem empfiehlt es sich sehr, Bargeld für den Notfall dabei zu haben, da die Geldautomaten in Kuba nicht hundert Prozent zuverlässig sind – bei meiner Ankunft am Flughafen in Havanna ging der Geldautomat zum Beispiel gleich mal nicht! 😉 Am besten sind Euros, kanadische Dollar, britische Pfund oder mexikanische Pesos. Achtung: US-Dollar werden mit 10% abgewertet!

Welches Budget muss ich für Kuba einplanen?

In den gängigen Reiseführern wird bei Individualreisen ohne Mietwagen von einem Budget von 40-50 CUC pro Person und Tag ausgegangen. Dies stimmt tatsächlich, wenn Du ausschließlich Services in CUC in Anspruch nimmst und teure Ausflüge machst. Mit all den Tricks, die ich in meinem “Kuba Spartipps für Backpacker“-Artikel mit Dir teile, konnte ich mein Budget auf gerade mal 20-25 CUC pro Tag senken.

Ein Land, zwei Währungen

Der Peso Convertible (CUC) wurde nach dem Verbot des US-Dollars als Ersatzwährung für Touristen eingeführt. Der Wert wurde an den US-Dollar gekoppelt und beträgt momentan etwa 1 Euro zu 1,12 CUC. Hotels, Casas Particulares, Viazul-Busse, Touristentaxis, Läden mit importierten Waren und die meisten Restaurants und Cafés schreiben ihre Preise in CUCs aus.

Kubaner erhalten ihr Gehalt normalerweise in Pesos Cubanos (CUP), auch moneda nacional genannt. Damit bezahlen sie für lokale Lebensmittel auf Märkten, in einfachen Esslokalen und für Stadtbusse, Sammeltaxis und andere lokale Transportmittel. Im März 2016 betrug der Wechselkurs 1 CUC zu 24 Pesos Cubanos, und damit ist 1 Peso Cubano = 0,04 EUR. Auch als Ausländer kannst Du mittlerweile problemlos Pesos Cubanos besitzen und die günstigen Cafeterias, Restaurants und Transportmittel der Kubaner mitbenutzen!

Zwar kommen geschätzte 99% der Touristen niemals mit der lokalen Währung in Berührung, aber wenn Du Kuba wirklich authentisch erleben willst, dann sind die Pesos Cubanos Deine “Eintrittskarte”. Außerdem wirst Du automatisch sehr viel Geld sparen. Beispiel: ein Frühstück in einer Casa Particular kostet etwa 5 CUC. Ein ähnliches Frühstück mit Omelette, Brot, Saft und Kaffee kannst Du Dir in einer Cafeteria für vielleicht 15 Pesos, also unter 1 CUC zusammenkaufen.

Wie komme ich an Pesos Cubanos (CUP)?

Ich konnte ohne Probleme bei der staatlichen Wechselstube CADECA und in kubanischen Banken CUCs in Pesos tauschen. Einige Traveller erzählten mir aber, dass ihnen manchmal die Ausgabe von Pesos verweigert wurde. Nicht verzagen, einfach bei einer anderen Filiale probieren!

Alternativ kannst Du auch in einem Peso-Laden mit CUCs bezahlen und Dir das Rückgeld in Pesos geben lassen. An manchen Ständen wird mit dem korrekten Wechselkurs von 1 CUC = 24 Pesos, 50 CUC Cent = 12 Pesos, 25 CUC Cent = 6 Pesos usw. abgerechnet, andere benutzen diese vereinfachte Konvention:

1 CUC = 23 Pesos
50 CUC Cent = 10 Pesos
25 CUC Cent = 5 Pesos
10 CUC Cent = 2 Pesos
5 CUC Cent = 1 Peso


KLEINE PACKLISTE FÜR KUBA

  • Die Touristenkarte von CUBAVISA
  • Ein guter Reiseführer, z.B. von Stefan Loose oder Lonely Planet
  • Zwei Geldbörsen für die beiden verschiedenen Währungen
  • Bargeld in Euro und VISA-Karte (ich empfehle die kostenlose Santander 1Plus, die Dir sogar die Gebühren der kubanischen Bank erstatten wird!)
  • Wolldecke und Fleecejacke für kalte Nächte im Winter und überklimatisierte Busse, sowie einen Regenschirm
  • Geschenke für Kubaner: Kleidung, Schuhe, Spielzeug, Kosmetikartikel, Fußbälle, Fußball-Trikots und Fanartikel (Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern), Parfümproben, Hello-Kitty-Sachen, Schulsachen… was auch immer Du zuhause findest!

Hast Du noch Fragen zum individuellen Reisen in Kuba? Oder hättest Du noch eine wichtige Info, die ich hinzufügen könnte? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Meine Reiseführer-Empfehlung:

Ich war selbst mit dem Lonely Planet Kuba unterwegs, allerdings mit der alten Ausgabe von 2013. Der Guide ist sehr ausführlich und hat super Hintergrundinformationen zu Sehenswürdigkeiten und zur Geschichte Kubas. Man darf sich aber nicht zu viele Backpacker-Tipps erwarten.

Da die neueste Ausgabe keine allzu guten Bewertungen bekommen hat, würde ich allerdings eher auf den Stefan Loose Kuba zurückgreifen.


Zum Weiterlesen:

Reiseroute Kuba: Sehenswürdigkeiten & Tipps für Deine erste Reise

Mal ehrlich! Diese 9 Dinge nerven in Kuba (und warum ich das Land trotzdem liebe)

kuba-diese-9-dinge-nerven

Kuba für wenig Geld: So erlebst Du Kuba authentisch!

kuba-fur-wenig-geld-featured

Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben?

Erhalte einmal pro Monat meine neuesten Artikel direkt in Dein E-Mail-Postfach:

* Kein Spam, kein Schmarrn, kein selbstverliebtes Newsletter-Gelaber 😉

34 Comments

  • Hi Stefanie,

    Wir waren diesen Mai auf Kuba. Während der ganzen Reise waren wir nur in Sammeltaxis unterwegs. Und den grössten Teil davon mit alten Amischlitten. Nur die Rückfahrt von Trinidad nach Havanna verbrachten wir in einem neueren PKW chinesischer Herkunft. Auch wenn dieses neue Auto Klimaanlage hatte und eine gute Federung, so fand ich die Fahrten in den alten Amikarren cooler. Und auf den langen Überlandfahrten auf den fast leeren Autobahnen atmet man auch nicht soviel Benzinqualm ein.

  • Armin says:

    CUP konnten im März 2017 problemlos in der Wechselstube erstanden/und überall zum Bezahlen von mir (Tourist) verwendet werden. Kann mich sogar an Schilder erinnern, welche darauf hinweisen dass beide Währungen akzeptiert werden

  • Franziska says:

    Hallo Steffi,

    toller Artikel über Kuba! Wirklich hilfreich, gerade für Leute die zum ersten mal nach Kuba reisen. Für mich geht es in drei Wochen zum ersten mal alleine nach Kuba.
    Habe mir bei Cubavisa.net eine Touristenkarte bestellt, habe nun aber etwas Sorge, dass diese bei der Einreise nicht akzeptiert wird. Hast du dort selbst schon bestellt? Falls ja, hat die Einreise problemlos geklappt?

    Viele Grüße

    Franziska

    • Stefanie says:

      Hallo Franziska,

      Wo du die Touristenkarte her hast ist egal, die sieht immer gleich aus 🙂 Ich denke nicht, dass dort überhaupt vermerkt ist, woher du sie bekommen hast.

      Ich selbst habe die Touristenkarte in der kubanischen Botschaft in Nicaragua besorgt. Aber kenne dutzende Leute, die Cubavisa benutzt haben und bei denen es einwandfrei geklappt hat 🙂 keine Sorge! Sonst würde ich den Service ja nicht empfehlen 😉

      LG Steffi

  • Marina M says:

    Liebe steffi, vielen Dank für die tollen & hilfreichen Infos!Wir fliegen Anf März nach Kuba. Wie ist es da mit diesen Mücken, reicht eine Dose von diesem NOBITE oder sollte man zwei nehmen? Muss man Wertsachen (Pass, Geld, Flugtickets etc.) immer bei sich tragen oder kann man das ruhig in Casas lassen? Sollte man wirklich Toilettenpapier mitnehmen, weil sie oft zu wenig haben? Danke sehr! LG Marina

    • Stefanie says:

      Hallo Marina!

      Wie viel ihr euch einsprüht und wie schlimm es mit den Mücken wird, kann ich leider nicht beurteilen, tut mir leid! Kommt ja auch stark darauf an, wo in Kuba ihr seid. In den Städten gibt es ja wenig Mücken, am Strand dafür abends ganze Schwärme 😉

      Ob du den Casa Besitzern vertraust oder lieber das Risiko auf dich nimmst, den Pass und dein ganzes Geld irgendwo auf der Strasse zu verlieren oder beraubt zu werden (was aber in Kuba sehr unwahrscheinlich ist), musst du selbst entscheiden. 😉

      Klopapier oder Tempo bei sich zu haben ist in allen Entwicklungs- und Schwellenändern eine gute Idee. Kann mich aber genau erinnern, dass ich in jeder Casa immer eine ganze neue Rolle bekommen habe 😉

  • Ein wahnsinnig guter und informativer Eintrag! Nur eine Frage hätte ich da. Woher weißt du, dass deutsche Staatsbürger nicht von den USA aus einreisen dürfen? Ich könnte meiner Meinung einen Flug nach Kuba von Miami aus buchen und das war bis jetzt auch mein Plan, nur hat mich das ein wenig stutzig gemacht. Vielleicht könntest du mir das kurz erläutern, bzw. gibt es Anzeichen, dass sich das Ganze bis Juni ändert? 🙂

    Vielen Dank
    Julian

    • Stefanie says:

      Hi Julian,
      Das ist die offizielle Version vom Auswärtigen Amt 🙂 allerdings habe ich erst gestern wieder in einem Kuba-Forum gelesen, dass Deutsche auf dem Miami-Havanna Flug an Bord gelassen wurden. Man muss anscheinend an einem Schalter den Besuchsgrund angeben (zB Familienbesuch – was niemand überprüft) und dann 50 Dollar Bearbeitungsgebühr zahlen.
      Lg Steffi

  • Christina says:

    Vielen Dank für den informativen Artikel und die tollen Bilder 🙂

  • Hendrik Dinkel says:

    Hola Steffi, wir planen eine 3-wöchige Reise nach Cuba. Hast du Tipps, welche Orte sich im Land besonders lohnen, z.B. eine “Reiseroute”? 🙂
    Grüße Hendrik

  • Selina says:

    Hallo Steffi,
    ich liebäugle im Moment mit einem Zwischenstop in Kuba auf meiner eigentlichen Reise nach Chile.
    Durch deine Artikel bin ich auf jeden Fall schon mal mutig genug als Frau alleine zu reisen. Vielen Dank dafür! 🙂
    Ich möchte gerne wissen was Du empfiehlst wieviel Zeit man sich für Kuba nehmen sollte.
    Drei Wochen sind mir nämlich etwas zu lang. Denkst du ich bekomme mit 10 Tagen oder
    2 Wochen auch einen guten Eindruck von Land und Leuten?
    Viele liebe Grüße,
    Selina

    • Stefanie says:

      Hi Selina,
      in 10-14 Tagen kannst du in jedem Fall schon einiges sehen! 🙂 für die Hauptziele (Havanna, Vinales, Trinidad) reicht das locker.
      LG Steffi

  • Manuel says:

    In 2 Tagen geht’s für mich auf nach Kuba. Bin gerade in den letzten Vorbereitungen und hab Zufällig deinen Blog über Kuba gefunden.
    Großes Lob!!
    Kurze informative Texte mit allen Infos die mir sehr wichtig erscheinen! Da freu ich mich gleich noch viel mehr auf die Reise!
    Weiter so!!

    Viele Grüße
    Manuel

  • Janine says:

    Liebe Steffi,

    vielen lieben Dank für die Empfehlung :)! Habe das gerade nur zufällig in meiner Statistik gesehen. Leider erhielt ich keinen Pingback. Sorry für die späte Rückmeldung. Freue mich jedoch sehr :)!

    Liebe Grüße,
    Janine

  • franziska says:

    Hola Stefanie, auch von mir herzlichen dank für hilfreiche Tipps und gute Infos -auch für deine 9 Gründe und ehrliche Ansichten, was dich gestört hat. Sehr gut beschrieben und erklärt! Ich mache mir ein eigenes Bild in gut 2 Wochen, aber es hat mir evt vor unerwarteten Überraschungen geholfen, denke ich.
    Dringende Frage noch von mir ist : laut lonely planet muß man vor der Einreise das Rückflugticket vorlegen, ist das richtig??? ich habe gut 2 Monate Zeit und wollte evtl erst von Kuba aus meinen Flug nach Mexiko buchen. Liebe Grüße,
    von franzi

  • kirsten says:

    hallo 🙂
    vielen dank fuer den tollen artikel!
    nur eine kleine anmerkung: ich glaube, man kann mittlerweile auch ueber airbnb casas/zimmer fest buchen.
    fuer mich geht es im februar nach kuba und ich bin gerade etwas am schauen/planen, denn die erste casa moechte ich vorbuchen… da habe ich gesehen, dass dies auch airbnb moeglich sein muesste!?

    lg kirsten

  • Frida says:

    Hi, erstmals rießen Kompliment für deinen Blog!!! Ist hier zufällig jemand der momentan in Kuba ist oder erst vor kurzem dort war? Oder kennst du vielleicht jemanden? Ich will im Oktober für einen Monat dort hin, bin aber sehr skeptisch wie viel da gerade los ist. Ich mache mir ein bisschen Sorgen, dass alles überlaufen ist und die Unterkünfte sehr teuer werden bei dem Ansturm, gerade auch aus den USA. Ich würde mich sehr freuen wenn jemand seine aktuelle Erfahrung teilen würde 🙂

    • Stefanie says:

      Hi Frida, ich kann mir nicht vorstellen dass die Preise jetzt plötzlich explodieren, die meisten Touristen gehen ja eh in die Strand-Resorts und nicht in Casas Particulares 😉 LG Steffi

  • Immanuel says:

    Hallo, ich wollte mich mal erkundigen wie es mit den Preisen bei den Casas ist. Wir sind im Oktober zu zweit für 3 Wochen in Kuba. Laut der Websites kosten die Casas ja +/- 30 CUP. Ein Freund meinte nun, das sei pro Person und nicht pro Zimmer. Gibt es hierzu Erfahrungen?

    Vielen Dank, für die ganzen Infos auf der Website!

    LG, Immanuel

    • Stefanie says:

      Hi Immanuel, da hat dir dein Freund einen ziemlichen Quark erzählt 😉 der Normalpreis für ein Doppelzimmer ist 25 CUC (für 2 Personen) wenn Du vor Ort buchst. Mit den Online-Portalen hab ich jedoch keine Erfahrung. LG Steffi

  • Ina says:

    Hallo Steffi,
    ich fliege nächste Woche für drei Wochen nach Kuba. Landen werde ich in Varadero und suche noch eine Unterkunft für die ersten beiden Tage. Hast du zufällig eine Adresse für ein gutes Casa? Da ich alleine reise, wäre ein “Hostel Casa” natürlich super.
    Viele Grüße
    Ina

    • Stefanie says:

      Hallo Ina,

      kontaktiere mal am besten eines der Hostels in Havanna und frag nach, ob sie dir helfen können 🙂

      Das Rolando’s empfiehlt die Casa “Ileana” in Varadero, aber ich habe nur Adresse und Telefonnummer, über’s Internet kann man die aber wohl nicht kontaktieren.

      LG Steffi

  • Katharina says:

    Man kann in Kuba inzwischen in allen Städten relativ zuverlässig mit VISA-Karten Geld abheben (nicht mit MasterCard!).

    Hey Steffi,

    weißt du wieso eine MasterCard auf Kuba nicht funktioniert?? Zwischen Master- und VisaCard besteht ja sonst kein großer Unterschied.

  • Wolfgang says:

    Moin Steffi,
    das ist ja ein sehr nützlicher Artikel (insb.) für “Kuba-Newbies”.
    Zum Thema “Peso cubano bzw. Moneda Nacional”: Ich habe gelegentlich mit CUC bezahlt (dort, wo die Einheimischen essen, trinken oder einkaufen) und dann das Wechselgeld in Moneda Nacional bekommen. Das hat dann immer für die nächsten Tage gereicht. Bei den niedrigen Preisen (ver)braucht man ja nicht viel … 😉
    Vielen Dank auch für die “Linktippempfehlung”, da freue ich mich natürlich drüber!
    Liebe Grüße
    Wolfgang

  • Uwe Schmitz says:

    ….das mit dem Geld!

    Habe 150cuc (oder 200!) in pesos getauscht. Die hat die Geldzählmaschine angeworfen; ich hatte noch nie so ein Bündel voll Geld!

    Habe dann die pesos getauscht, in meiner casa.

    Jetzt wo ich daran denke, glaube ich die Dame am Schalter hat noch mit mir geschimpft(?); habe nicht so richtig verstanden – wahrscheinlich hat sie mir gesagt, was ich denn mit so viel pesos wolle!

    Dann als ich das Bündel bekam, schleierte mir etwas!

    • Stefanie says:

      Haha Uwe, das glaube ich dass die etwas sauer waren wenn du ihnen die ganzen Peso Vorräte nimmst! 😄😄 10-20 CUC in Pesos reichen für eine Woche völlig!

  • Nina says:

    Hallo Steffi,

    toller Artikel. Leider ist es so, dass es nicht so einfach ist, die Währung der Einheimischen zu bekommen. Nur Studenten die länger in Kuba sind (leben) haben ein Anrecht darauf. Der “Normale-Tourist” wie ich einer bin und auch nicht gut spanisch spricht, hat zum Beispiel keine Pesos bekommen. Auch in Läden wollten die Leute uns nix verkaufen aus Angst vor Bestrafungen.

    Ich habe auch schon die nächste Kuba Reise geplant! Im Herbst soll es losgehen. Ich freu mich sooooo und bin auf weitere Artikel von dir für meine Inspiration gespannt.

    Viele Grüße
    Nina

    • Stefanie says:

      Hallo Nina!

      Ich kann dazu nur sagen, dass ich in meinem Urlaub etwa 5 mal absolut problemlos bei Cadeca CUCs in einheimische Pesos getauscht habe. Jeden Tag habe ich bestimmt 10 mal Dinge in Pesos eingekauft (hauptsächlich Essen) und niemand hat da auch nur mit der Wimper gezuckt. Vielleicht hat sich das mittlerweile geändert?

      LG Steffi

    • Nina says:

      Ok dann bin ich gespannt wie es im Herbst sein wird. Ich war erst im November in Kuba also kurz vor dir. Dann probier ich das auch mal aus mit dem Geld.

      Grüße
      Nina

Hinterlasse einen Kommentar