Fuerteventura auf eigene Faust: Das musst Du wissen

fuerteventura-backpacking-featured-neu

Was will man als Backpacker auf Fuerteventura? Den Kanaren eilt ja eher der Ruf als langweilige Pauschalurlauber- und Rentnerinseln voraus. Dabei hat sich Fuerteventura mittlerweile zum entspannten Surfer-Mekka mit jeder Menge junger Leute gemausert, und hält viele versteckte Naturschätze bereit. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du deinen individuellen Aufenthalt auf Fuerteventura planst, welches Budget Du einplanen musst, und wie man die Insel auch auf eigene Faust – sogar ohne Mietwagen – erkunden kann.

Überblick:

★ Beste Reisezeit

Auf Fuerteventura herrschen das ganze Jahr frühlingshaft-angenehme Temperaturen zwischen 18 und 28°C. Im Februar war es durch den starken Wind aber manchmal unangenehm kalt, wenn die Sonne nicht schien. Hochsaison ist von November bis April.

★ Flug

Der Flughafen von Fuerteventura (FUE) liegt 5km südlich der Hauptstadt Puerto del Rosario und wird von allen größeren Städten Deutschlands direkt angeflogen. Die komplette Liste aller bedienten Flughäfen und Airlines findest Du hier. Preislich bewegen sich die Flüge im besten Fall bei 100-200€, in der Regel jedoch zwischen 200-500€.

★ Unterkunft

Da die Distanzen auf Fuerteventura relativ klein sind, ist es am einfachsten, an einem Ort zu bleiben und von dort aus Tagestrips zu machen. Klassische Backpacker-Hostels gibt es nicht, dafür aber zahlreiche Surfcamps, wo man auch als Nicht-Surfer für ca. 15€ pro Nacht im 4er-Dorm übernachten und mit richtig netten Leuten abhängen kann. Ein Paket mit 7 Tagen Unterkunft und 20 Surfstunden gibt es ab ca. 250€. Für ein Doppelzimmer im einfachen Hotel zahlt man ca. 40€.

Allerdings ist mir bei meinen Recherchen aufgefallen, dass Pauschalreisen nach Fuerteventura oft nur wenig mehr kosten als der Flug alleine. Das heißt, dass man bei getrennter Buchung von Flug und Unterkunft unter Umständen ordentlich draufzahlt. Zum Beispiel gibt es 7 Tage Fuerteventura mit Flug und ** Hotel bei Lastminute.de schon ab ca. 300€, inklusive Annehmlichkeiten wie Privatzimmer, Pool, Flughafentransfer und Frühstücksbüffet – und die Insel kann man ja trotzdem unabhängig bereisen. Hier lohnt sich der Vergleich auch für Individualreisende.

Welche “Base” bietet sich also zur Erkundung der Insel an?
* Corralejo: Location der meisten Surfcamps und gut an Puerto del Rosario angebunden. Vergleichsweise viele junge Leute und Party, aber wenig Charme. Hier war auch mein Surfcamp.
* El Cotillo: Verschlafenes, künstlerisch-alternatives Dorf. Etwas abgelegen, aber für die nächste Reise mein Favorit!
* Caleta de Fuste (Castillo): Sehr zentrale Lage durch Nähe zum Flughafen und Rosario, günstige Hotels, aber wohl kein sehr schöner Ort.
* Costa Calma: Sehr touristisch, aber mit extrem schönen Stränden.
* Morro Jable / Jandía Playa: Komplett auf deutsche Urlauber ausgerichtet, aber zu weit im Süden um die Insel bequem zu erkunden.

★ Budget

Meine Ausgaben für Transport, Essen und Aktivitäten lagen bei ca. 20€ pro Tag. Für eine Woche Fuerteventura sollte man mit Flug und Hotel also mindestens 400€ einkalkulieren.

Die Herausforderung: Fuerteventura ohne Mietwagen

Für mich als Alleinreisende, die seit quasi 7 Jahren nicht mehr Auto gefahren ist, kam ein Mietwagen nicht infrage. Ohne Beifahrer auf einer mir unbekannten Insel herumzuirren, wollte ich mir ersparen, ganz zu Schweigen vom Stress bei einem eventuellen Unfall.

Glücklicherweise gibt es auf Fuerteventura ein passables öffentliches Busnetz. Alle größeren Orte werden mindestens stündlich bedient, die Qualität der Busse ist ok und die Preise sind moderat. Drehkreuz ist der Busbahnhof (“estación de guagua”) von Puerto del Rosario.
Der große Nachteil: Viele interessante Orte an der Nord-Westküste (Punta de Jandía, Cofete, La Pared, Ajuy) sind leider nicht vom Busnetz erfasst – da hilft dann nur noch Trampen.

Alle Details gibts im aktuellen Busfahrplan. Blöderweise sind im Plan nur die Haupt-Haltestellen angegeben und lediglich die Abfahrtszeit vom Startpunkt, deswegen hier zur Orientierung ein paar Fahrtzeiten und Preise:
Flughafen – Puerto del Rosario         1,40€    15 Minuten
Puerto del Rosario – Corralejo          3,40€    40 Minuten
Puerto del Rosario – Antigua            2,15€    25 Minuten

Puerto del Rosario – Morro Jable   10,00€   120 Minuten
Corralejo – El Cotillo                         3,40€    40 Minuten
Puerto del Rosario – Río Palmas     3,30€    55 Minuten

Spartipp: Mit der aufladbaren BTF-Karte (17€ inkl. 15€ Guthaben, erhältlich beim Busfahrer) bekommt man 30% Rabatt auf alle Busfahrten. Wenn mir das jemand nicht erst auf dem Heimflug erzählt hätte, hätte ich nur 40€ statt 60€ an Fahrtkosten für meine Ausflüge ausgegeben… grml! 😉

Was kann man nun alles auf der Insel besichtigen?

Hier geht’s weiter mit Teil 2 des Artikels >>>>>>

Fuerteventura auf eigene Faust: Meine 11 Lieblingsspots

fuerteventura-best-spots-featured

Warst Du schon auf Fuerteventura oder einer anderen kanarischen Insel? Welche praktischen Tipps hast Du?

Hinterlasse einen Kommentar