Backpacking im Iran: Routen, Tipps und Reiseplanung (2017)

Kaum ein anderes Reiseland löst so viel Neugierde und Faszination aus wie der Iran. Die atemberaubend schöne islamisch-persische Architektur beschwört Träume aus 1001 Nacht hervor – gleichzeitig wirkt das islamische Scharia-Land geheimnisvoll, undurchschaubar und, wegen der vielen negativen medialen Berichterstattungen, fast unheimlich.

Doch seit der zunehmenden politischen Öffnung und der Einführung des Visa-On-Arrival wagen sich immer mehr Urlauber in die islamische Republik, um sich ihr eigenes Bild zu verschaffen – und sie sind begeistert: ein regelrechter Iran-Hype wurde losgetreten, ein Besucherrekord jagt den nächsten.

iran-backpacking-golestan-palace

Fliesenmalereien am Golestan Palast in Teheran

Das riesengroße Interesse am Iran ist nicht verwunderlich, denn gerade für Traveller mit einem Faible für ungewöhnlichen Reiseziele ist Backpacking im Iran ein Traum, wie ich auf meiner eigenen 5-wöchigen Solo-Reise durch den Iran erleben durfte:

  • Es kommen immer noch vergleichsweise wenige ausländische Touristen in den Iran: langes Anstehen und Touri-Horden gibt es hier nicht.
  • Der Iran ist ein vielseitiges Reiseland: es bietet Wüsten, Berge, Teeplantagen, zwei Meere, eine Millionenmetropole, antike Ruinen, Pilgerstädte und so viel mehr!
  • Das Reisen im Iran ist relativ einfach: es gibt ein verlässliches Bus- bzw. Zugnetz, vertrauenswürdige Touranbieter und immer mehr schöne Unterkünfte.
  • Der Iran ist, abgesehen von den äußersten Grenzregionen zu Pakistan, Afghanistan und Irak, ein sehr sicheres Reiseland: die Kriminalitätsrate ist extrem gering und es besteht keine Terrorgefahr (nein, glaubt nicht den Quark, den die USA ständig erzählen).
  • Zur Zeit ist das Reisen im Iran außerdem richtig günstig – als Low-Budget Backpacker kommt man mit 800.000 Rial (20 Euro) pro Tag für Unterkunft, Essen, Transport und Aktivitäten gut zurecht.
  • Das tollste an einer Iran-Reise sind und bleiben aber die Menschen: Iraner lieben ausländische Touristen und sind unglaublich gastfreundlich. Fremde zum Essen und Schlafen zu sich nach Hause einzuladen ist im Iran noch gang und gäbe. Lies mehr über meine Couchsurfing-Erfahrungen im Iran und Vier Geschichten über die Liebe im Iran.

iran-backpacking-people

Klingt gut? Dann lies weiter, denn in diesem Artikel habe ich für Dich alle wichtigen und aktuellen Informationen zusammengestellt, die Du für die Planung Deiner Iran-Reise benötigst (letztes Update: 11. Februar 2017).

Zunächst erfährst Du alles Wissenswerte zu den Themen besten Reisezeit, Visum und günstige Flüge. Anschließen stelle ich Dir die schönsten Orte im Iran vor und zeige Dir, wie Du diese zu einer spannenden Reiseroute verknüpfst.


BACKPACKING IM IRAN:
ALLES WICHTIGE ZUR REISEPLANUNG

Beste Reisezeit für Iran

Den unangenehm heißen Sommer und den eisigen Winter sollte man möglichst vermeiden. Die beste Reisezeit ist also von März bis Juni und von September bis November.

Da die Landschaften im Iran so unterschiedlichen sind, variiert das Klima extrem: während man an einem Novembertag in Tabriz im kühlen Nordwesten bei -5 Grad bibbert, herrschen zeitgleich am Persisch Golf angenehme +25 Grad. Pack Deine Kleidung also entsprechend, je nachdem, welche Regionen Du besuchen möchtest.

Auch das gibt es: Schnee im Iran (Ardabil)

Bei der Planung deiner Reise solltest Du außerdem diese Feiertage beachten: das persische Neujahrsfest Nowruz (ca. 20.-30. März), die Fastenzeit Ramazan (nächster Termin: 27. Mai – 24. Juni 2017) und das zehntägige schiitische Trauerfest Aschura (nächster Termin: 22. September – 01. Oktober 2017). Was das konkret für deine Reise bedeutet erfährst du im Artikel: Iran Infos von A bis Z

Empfohlene Reiseführer für Iran

Ich selbst war mit dem englischen Lonely Planet Iran (Edition 2012) unterwegs und ziemlich zufrieden. Dieser Reiseführer ist mittlerweile jedoch recht veraltet, und die nächste Auflage kommt erst im September 2017.

Bis dahin empfehle ich, auf die aktuelleren deutschen Iran-Reiseführer von Trescher Verlag (2015) und Reise-Know-How (2014) zurückzugreifen.

Günstige Flüge in den Iran

Sehr günstige Flüge in die iranische Hauptstadt Teheran (IKA) mit Umstieg in Istanbul gibt es bei der türkischen Budget-Airline Pegasus ab 180 Euro return. 20 Kilogramm Freigepäck sind inkludiert, Essen und Trinken gibt es an Bord aber nur gegen Aufpreis.

Mehr Komfort und Service gibt es bei der ausgezeichneten Turkish Airlines ab 300 Euro. Lufthansa bietet Direktflüge von München und Frankfurt ab 450 Euro.

Die iranische Nationalairline IranAir konnte dank der aufgehobenen Sanktionen endlich ihre Flotte mit nagelneuen Airbussen erneuern und bietet ab 2017 Direktflüge von Frankfurt, Köln und Hamburg nach Teheran ab günstigen 300 Euro an! Die Buchung über die IranAir Webseite ist aber noch holprig, mal sehen, wie sich das entwickeln wird.

Visum für Iran

Ein Iran-Visum zu bekommen ist 2017 so einfach wie noch nie. Das 30-tägige Visa-On-Arrival wird Deutschen mittlerweile völlig problemlos am Flughafen Teheran (IKA) erteilt. Alles, was Du benötigst, ist:

einen Reisepass, der noch mindesten 6 Monate lang gültig ist und keinen Israel-Stempel enthält,
zwei biometrische Passfotos (Kopftuch bei Frauen nicht nötig),
75 Euro in bar,
eine Hotel-Reservierung inkl. Adresse (1 Nacht reicht),
einen schriftlichen Nachweis deiner Auslands-Krankenversicherung (z.B. von HanseMerkur für 17 Euro), auf Englisch und mit expliziter Erwähnung von “Iran” (nicht “worldwide”).

Unterkünfte im Iran

Auf den gängigen Online-Buchungsportalen wie Booking.com oder AirBnB wirst Du entweder gar keine Unterkünfte im Iran oder nur eine extrem kleine Auswahl an hochpreisigen Hotels finden. Warum? Durch die Sanktionen sind internationale Geldtransfers immer noch unmöglich, das heißt, nur teure Hotels mit Konten in Dubai können auf Buchungsportalen vertreten sein.

Gute Ressourcen und eine Liste der besten Unterkünfte für Backpacker findest Du im brandneuen Spezialartikel:

Unterkünfte im Iran: Die besten Gästehäuser und Hostels für Backpacker


BACKPACKING IM IRAN:
REISEROUTEN

Im Folgenden stelle ich dir drei mögliche Reiserouten mit Start- und Endpunkt Teheran vor, die allesamt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Zug, Sammeltaxi) leicht durchzuführen sind:

Backpacking_im_IRAN_routes
Die Routen auf Google Maps ansehen

#1: DIE KLASSISCHE IRAN-RUNDREISE
Kashan – Isfahan – Shiraz – Yazd – Teheran
(10-14 Tage)

Schon 10-14 Tage Urlaub reichen für das “Best of Iran”: vom Flughafen Teheran (IKA) fährst Du am besten direkt für eine Nacht in das Schmuckstück Kashan, wo Du prächtige orientalische Herrenhäuser bewundern kannst.

iran-backpacking-kashan-tabatabae

Tabatabai-Haus in Kashan

Das zauberhafte Moscheen-Ensemble von Isfahan macht den Maidan-e Naqsh-e Jahan zu einem der schönsten Plätze der Welt. Nimm dir mindestens zwei Tage, um die vielen Paläste, Gärten und Brücken zu besuchen und die Atmosphäre zu genießen.

iran-backpacking-esfahan

Nach einer langen Busfahrt gelangst Du nach Shiraz, einer Stadt, die vor allem für die Mausoleen der großen persischen Dichter Hafez und Saadi bekannt ist. Interessanter für Touristen ist jedoch eher der schöne Vakil-Basar und ein Taxi-Tagesausflug zu den großartigen antiken Ruinen von Persepolis und Naqsh-e Rostam.

iran-backpacking-persepolis

Ruinen von Persepolis

Das letztes Highlight der Reise ist die Wüstenstadt Yazd. Das Stadtbild ist geprägt von Windtürmen, Lehmziegelbauten und prächtigen hellblauen Moscheen. Unweit von Yazd gibt es außerdem Schweigetürme und Tempel der altpersischen Feuer-Religion von Zarathustra. Ein komfortabler Zug bringt Dich zurück nach Teheran.

iran-backpacking-yazd-cityscape

Stadtpanorama von Yazd

Wenn Du jetzt noch Zeit übrig hast, kannst Du vor Deinem Rückflug in das moderne Herz des Iran eintauchen. In der Millionen-Metropole Teheran gibt es eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten: der Golestan-Palast, Museen, der Große Basar, und das nahe Alborz-Gebirge, dem die Stadt zu Füßen liegt – sogar Skifahren ist möglich, wie ich selbst ausprobiert habe!

Übrigens: Falls Du besonders wenig Zeit hast, oder lange Strecken im Bus vermeiden möchtest, dann könntest du von Esfahan zunächst nach Yazd und erst dann nach Shiraz reisen, um von dort einen Inlandsflug zurück nach Teheran zu nehmen.

#2: DIE ERWEITERTE RUNDREISE FÜR ABENTEURER
Kashan – Isfahan – Shiraz – Bander Abbas – Qeshm Island – Bam – Kerman – Yazd – Garmeh – Teheran
(20 Tage)

Abenteurer mit mehr Urlaubstagen können die klassische Reiseroute um einen Schlenker in den Süden erweitern: lerne auf der bizarr-schönen Qeshm Island und in der Hafenstadt Bandar Abbas die Bandari-Kultur kennen, bewundere die Lehmfestung von Bam bei Kerman und chille in der Oase von Garmeh.

iran-backpacking-bam-citadel

Zitadelle von Bam (2014)

#3: DER GRÜNE NORDWESTEN
Tabriz – Jolfa – Ardabil – Rasht – Qazvin – Teheran
(10 Tage)

Wer sich die vollen 30 Tage gönnt – das Maximum, was das Iran-Visum ohne Verlängerung hergibt – kann sich zusätzlich die grünen Provinzen Aserbaidschan und Gilan ansehen: den schönsten iranischen Basar in Tabriz, das Aras-Tal und das armenische Kloster in Jolfa, die heißen Quellen von Ardabil, Burgen und Teeplantagen bei Rasht und das Alamut-Gebirge bei Qazvin. Wer über die Türkei einreist oder im Herbst/Winter durch den Iran reist, sollte diesen Teil auf den Anfang der Reise legen – ab November fällt in der Region der erste Schnee.

Alle Details und Reisetipps für Nordwest-Iran findest Du hier:
Nordwest Iran: Burgen, Berge und Teeplantagen

Hast Du noch Fragen zum Backpacking im Iran? Warst Du schon im Iran und hast noch Tipps für meine Leser?


Meine Buchempfehlungen zum Iran:


Mehr Artikel zum Iran:


Linktipps aus der Blogosphäre:

Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben?

Erhalte einmal pro Monat meine neuesten Artikel direkt in Dein E-Mail-Postfach:

* Kein Spam, kein Schmarrn, kein selbstverliebtes Newsletter-Gelaber 😉

71 Comments

  • David says:

    Hallo Stefanie,
    eine ganz, ganz tolle Seite, die Du da machst! Super informativ, und perfekt strukturiert 🙂
    Ich werde Ende Mai in den Iran fliegen und die von Dir vorgeschlagene “klassische” Route machen, Shiraz bis Teheran.
    Jetzt wollte ich Dich – oder die anderen Leser hier – fragen, ob jemand noch ganz aktuelle Info hat, dass das Visa on arrival in Shiraz funktioniert?!
    VIELEN DANK!
    David

  • Astrid Schaller says:

    Hallo, hat jemand als Iran-Reisender eine Idee oder Erfahrungen, wie die ärztliche Versorgung im Iran ist?
    Ich bin im 4. Monat schwanger. Ich mache mir nur Sorgen im Falle von Komplikationen. Ich habe gelesen, dass in Teheran die ärztliche Versorgung wohl ok sei, aber in restlichen Landesteilen wohl nicht.

  • Tine says:

    Wow voll cool, dass du da warst. Tolle Tipps und Infos, die du da zusammengetragen hast. Iran steht auch noch auf meiner Liste.

  • Bene says:

    Hi, wo sind denn die genaueren Infos zu den Orten (Qeshm Island) hin? Wollte das gerade nochmal für meine genauere Planung (zwei Wochen Anfang März) lesen aber find das gerade irgendwie nicht mehr 😀

    • Stefanie says:

      Hey Bene,
      tut mir leid aber ich habe den Artikel gestern umstrukturiert, die detaillierten Infos packe ich gerade in einen extra Artikel! 🙂 Den Link füge ich später ein!
      LG Steffi

  • Isa says:

    Hallo Steffi! Danke für deinen tollen Bericht. Ich werde im Oktober auch in den Iran reisen und bin schon dabei, ein paar Informationen einzuholen. Leider finde ich im Internet wenige Infos darüber, ob ein Iranischer Stempel im Pass irgendwo Probleme macht (außer USA, da will ich in absehbarer Zeit aber eh nicht hin). Hast du mal an irgendeiner Grenze deswegen einen Nachteil gehabt? Oder von einem Reisekollegen etwas gehört? Danke schonmal und viel Spaß weiterhin 🙂 Isa

  • Nici says:

    Jetzt hast du mir auch Mut gemacht, die Reise zu wagen. Ich wollte schon so lange in den Iran fahren, habe mich aber von meinem Umfeld etwas verunsichern und einschüchtern lassen. Nun hat mich die Lust wieder gepackt ?? Warst du auf deiner Balkanroute eigentlich auch in Serbien? Liebe Grüsse,
    Nici

  • Tina says:

    Liebe Steffi,
    mich beschäftigt eine Frage zur Auslandskrankenversicherung. Hast du vor der Reise mit deiner Versicherung Kontakt aufgenommen und erfahren können, wie im Falle einer schwereren Krankheit die Zahlung funktioniert? Da ja keine Zahlungen in den Iran möglich sind, habe ich etwas Bedenken, wer die Rechnung z.B. für einen Krankenhausaufenthalt zahlen könnte (mein Reisebudget in bar gibt das ja sicher nicht her).
    Kannst du evtl. eine vertrauenswürdige Versicherung empfehlen?
    Lieben Dank!
    Tina

    • Stefanie says:

      Hi Tina,
      Tut mir leid, mit dem Thema habe ich mich nicht beschäftigt! Es ist doch extrem unwahrscheinlich, dass du ausgerechnet im Iran eine schwere Krankheit bekommst, meinst du nicht? Außerdem wirst du in diesem Fall vermutlich eh nach Deutschland ausgeflogen… ich kann mir auch vorstellen, dass die iranischen Privatkliniken Konten im Ausland (zB. Dubai) haben und so Bezahlungen annehmen können.
      Ich weiß, das ist so ein typische deutsche Angewohnheit, sich gegen alle Unglücksfälle absichern zu wollen… befrei dich von solchen Ängsten und genieß dein Leben! 🙂
      LG Steffi

    • Lisa says:

      Hallo Tina,

      ich bin zwar nicht Steffi, sitze aber gerade am PC 😉 Ich habe für meine Iran-Reise für ca. 17 € eine Versicherung beim ADAC abgeschlossen; es gibt auch noch eine teurere Variante für ca. 28 €. Das ging schnell und unkompliziert. Falls du dir das Visum erst am Flughafen holst, brauchst du auch eine Bestätigung in englischer Spache über deine Versicherung, in der der Iran explizit erwähnt wird (bei mir Stand “worldwide”, was zwar akzeptiert, aber angemahnt wurde). Wie die Abrechnung funktioniert, ist in den Versicherungsbedingungen geregelt; ich befürchte aber, du wirst dir schwer tun, eine Versicherung zu finden, bei der du im Ernstfall nichts vorstrecken musst. Ich wünsche dir gute Reise!

      Lisa

  • Max says:

    Hi Steffi!
    Sehr ausführlicher Reisebericht, wie die anderen Artikel (Couchsurfing im Iran etc.) super informativ!
    Ich werde im Oktober auch für 30 Tage backpacken und hätte dazu zwei Fragen an dich:

    1. Du schreibst, dass Kashan eine gute Alternative zu Teheran für den Beginn der Reise darstellt. Fährt der von dir beschriebene Bus auch nachts (meine Ankunftszeit ist 2.00 Uhr in der Früh)? Und wo hast Du Dein Geld bei der Ankunft gewechselt, wenn nicht in Teheran?

    2. Welche Kleidung empfiehlst Du zur der herbstlichen Jahreszeit einzupacken?

    Schon mal vielen Dank für Deine Mühe, wir werden uns auf jeden Fall wiederlesen!
    Liebe Grüße Max

    • Stefanie says:

      Hi Max, vielen Dank!

      1. Mitten in der Nacht würde ich nicht auf irgendeiner Autobahn im Iran herumstehen wollen 😉 red mal mit den Taxifahrern am Flughafen wenn du ankommst. Wahrscheinlich empfiehlt es sich, ein bisschen am Flughafen auszuharren oder sich anderen Touristen zu einem Sammeltaxi direkt nach Qom oder Kashan anzuschließen.

      Ich bin über die Landgrenze aus der Türkei in den Iran gereist und einen kleinen Teil an der Grenze gewechselt und den Rest in Tabriz.

      2. Im “Herbst” ist es im Zentral/Süd-Iran noch knackig warm (wenn du nicht in den Norden oder in die Berge fährst). Würde allerhöchstens ein Sweatshirt mitnehmen falls es nachts mal frischer wird, sonst Hemden/T-Shirts und lange Hosen (auch Männer müssen sich an die Kleiderordnung halten 😉 )

      LG Steffi

  • Christine says:

    Liebe Steffi, hab Dank für die Mühe mit dieser Website! Sie ist dir wirklich toll gelungen – in jeder Hinsicht: informativ, anschaulich, witzig, differenziert… wunderbar. Ich habe alles (!) gern gelesen! Und: Auch wenn andere solche Anmerkung sicher total doof finden, möchte ich das trotzdem nicht unerwähnt lassen – auch Satzbau, Kommasetzung und Rechtschreibung sind top! (Sorry für diese Anmerkung. Zwar bin ich Deutschlehrerin, aber Blogs lese ich eigentlich nicht “auf Korrektur”; trotzdem “springt” es mich manchmal einfach so an – wenn es auffallend negativ oder positiv ist. Bei dir also auffallend positiv!)
    Ein bisschen beneide ich dich um deine Reiseerlebnisse, aber mit Mitte 50 bin ich inzwischen zu feige dazu, so ganz alleine unterwegs zu sein. Aber irgendwie wäre ich es gern…
    Im Iran war ich mit einer Gruppe – von Tabriz bis Teheran. Es war eine TOLLE Reise, bis auf den Kopftuchzwang… Das Beste: Es war gerade Ashura-Fest (GENIAL, das miterleben zu dürfen!), problematisch fand ich, sich herausreden zu müssen, wenn einem (mehr oder weniger direkt) antisemitische Statements abverlangt wurden – und das ist recht häufig passiert, da sich die Iraner wirklich für die Touristen interessieren, sie total ungezwungen ansprechen und somit mehr persönliche Gespräche möglich waren als jemals in einem anderen Land…
    Nochmals danke für deine tollen Berichte!
    Christine

    • Stefanie says:

      Hallo liebe Christine,
      Vielen Dank! Ich versuche in der Tat, auf korrektes Deutsch zu achten 🙂
      Meine Deutschnoten waren immer durchwachsen (3-4), deswegen hatte ich anfangs damit gehadert, überhaupt einen Blog zu betreiben, weil ich mich durch die Schule als schreib-untalentiert “gebrandmarkt” fühlte. Umso mehr freue ich mich dann natürlich über einen solchen Kommentar von einer Deutschlehrerin!
      Alles Gute, Steffi

  • Hamid-EHSANPOUR says:

    Halloschen war wirklich begeistert ,es freut mich sehr das es dir bei uns gut gefallen hat ich wohne in Arak die nicht so ganz bekannt ist fur die touristen .ich habe damals lange zeit in BRD gelebt ,wenn ich den leuten
    die gerade mein land besuchen ,irgendwie helfen konnte,werde mich sehr daruber freuen .ich bin rund um die uhr erreichbar unter:+98/9188633778

    liebe grusse an alle leute die mein land IRAN lieben.
    Hamid-EHSANPOUR

  • Lisa says:

    Liebe Steffi,

    herzlichen Dank für deine wunderbaren Berichte über den Iran. Nachdem mich jetzt schon zwei Iraner für sehr wagemutig bis verrückt erklärt haben, als ich erzählt habe, dass ich mit dem Rucksack/Bus durch den Iran will, und mir angeboten haben, mir einen Fahrer/Guide zu organisieren: Du hast schon alles mit dem Bus gemacht und dir dann ggf. vor Ort nen Führer gesucht, richtig? Geplante/geführte Reisen sind überhaupt nicht mein Ding, aber die Kommentare haben mich etwas verunsichert.

    Herzliche Grüße
    Lisa

    • Stefanie says:

      Hi Lisa!
      Ja, ich habe das ganze Land mit dem Bus bereist. Führer vor Ort hatte ich nicht, nur meine Couchsurfing-Hosts.
      Lg Steffi

  • Steffi says:

    Hi Steffi!
    Unsere eigene Iranreise kommt immer näher und nach einer Frage zur Kleidung vor 2-3 Wochen hab ich jetzt noch eine Frage zur Wüstentour. Du warst von deiner Tour ja nciht so begeistert. Hast du vielleicht von anderen was über eine tolle Wüstentour gehört, vielleicht einen Anbieter den man weiterempfehlen kann? Wir würden gerne auch eine Nacht in der Wüste übernachten (nicht nur in einer Wüstenstadt). Weißt du wo und mit wem das ginge?
    Geht sowas auch in der Wüste Lut in der Nähe von Kerman, oder ist es da zu gefährlich (Droggenroute)?
    Lieben Dank für deine Hilfe! Echt toll, dass du dir die Zeit nimmst hier deinen Lesern so ausführlich zu antworten! Danke
    Steffi

    • Stefanie says:

      Hi Steffi! Leider weiss ich nicht ob man in der Dasht-e Lut übernachten kann, da müsstet ihr euch vor Ort informieren, aber die Sandschlösser dort müssen auch tagsüber unfassbar schön sein!
      Der Ausflug von Kashan aus war jetzt nicht schlecht, allein schon die renovierte Karavansarai ist es wert! 🙂 Aber ich war halt schon mal in Marokko in der Sahara und das war im Vergleich viel schöner… (ja, blöde Vergleiche 😉 )
      Viiiel spass!
      Lg Steffi

  • Jacqueline says:

    Vielen lieben Dank, Steffi. Werden also kräftig Süßes einkaufen bevor wir fliegen. FC Bayern kriegen wir auch hin aber Modern Talking… ich weiß nicht… ich glaube das überstrapaziert unser Geschmacksempfinden 😀 Mal sehen.
    Habe mir jetzt auch den Reiseführer von Trescher gekauft. Die Preisangaben vor allem für Übernachtungen darin sind ziemlich hoch. Wir werden sehen, wenn wir vor Ort sind…
    Lieben Dank auf jeden Fall und dir noch eine schöne Reise 🙂

  • Jacqueline says:

    Hallo Steffi,
    wir haben mit großem Interesse deine Reiseberichte und -tipps gelesen, sind absolut begeistert und wollen im September für 4 Wochen in den Iran reisen.
    Wir wollen die große Tour machen die du beschrieben hast und teils Cochsurfen, teils in Hotels übernachten. Hier meine este Frage dazu:
    Wie ist es mit Gastgeschenken? Wir würden gerne etwas aus Deutschland mitnehmen und den Gastgebern dann als kleines Dankeschön überreichen. Hast du eine Idee, worüber man sich im Iran freut?
    Ob wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren ist noch nicht klar. An liebsten würden wir uns einen Wagen mieten und selber fahren um unabhängiger zu sein. Ist das ratsam? Hast du hier Erfahrungen bzw. kannst aus Erzählungen anderer berichten?
    Ich bedanke mich schon einmal vorab und grüße dich ganz herzlich 🙂
    Jacqueline

    • Stefanie says:

      Hallo Jacqueline!
      Zu Mietwagen weiss ich leider absolut gar nichts.
      Im Iran bringt man normalerweise Süssigkeiten als Gastgeschenk mit, dazu geht man ins Süsswarengeschäft und packt eine Kuchenschachtel voll mit kleinen Kuchen, Gebäckstücken und Keksen 🙂 ich kann mir also vorstellen dass deutsche Schokolade und Süßigkeiten gut ankommen oder Fanartikel vom FB Bayern oder der dt. Nationalmannschaft … vielleicht auch ne Modern Talking CD, höhö 😉
      LG Steffi

  • helmi says:

    Hi Steffi,
    wir wollen anfang Mai fuer 2 Wochen in den Iran.
    Habe schon gelesen, dass Du eigentlich immer klassisch vor Ort gebucht hast.
    Hast Du aber abseits vom Lonely planet oder dem anderen Reisefuehrer Unterkuenfte online recherchiert. Ich finde kaum etwas online und das was ich finde ist preislich aus meiner Sich jenseits der Realitaet.
    Ich buche immer sehr gerne das erste Hotel fuer die erste Nacht, weil dann alles immer unstressig ist.
    Hast Du ein paar Tips fuer onlineprotale fuer hotels neben den ueblichen (booking, hostelwerold, triavagoo……)?
    Danke Dir.

    Gruss,

    Helmi

    • Stefanie says:

      Hi Helmi!
      Wegen der Sanktionen gegen den Iran können Budget-Unterkünfte kein Online-Booking anbieten (Geldtransfers aus dem Ausland sind ja nicht möglich).
      Das können nur teure Hotels, die Konten in Dubai oder sonstwo auf der Welt haben. Die einzige Möglichkeit ist E-Mail oder anrufen, ganz altmodisch 🙂
      Lg Steffi

  • Johanna says:

    Liebe Steffi,

    Danke für deinen ausführlichen Bericht.
    Ich plane gerade für 10 Tage in den Iran zu reisen und peile die Route: Isfahan – Shiraz – Yazd – Teheran an. Von dort würde ich noch gerne für ein paar Tage nach Armenien reisen.

    Macht diese Route Sinn? Wie bist du hauptsächlich gereist? Mit dem Bus?
    Auch wenn du im November gereist bist, glaubst es ist kompletter Blödsinn im Januar in den Iran zu reisen ?

    Ich freue mich über jede Antwort,

    Liebe Grüße und chapeau

    J.

    • Stefanie says:

      Hi Johanna!
      Zentraliran im Januar macht total Sinn, aber Armenien nicht so sehr wenn du mich fragst. Ich war Anfang Oktober dort und es war schon recht kalt, es gibt dort ja sehr viele Berge.
      Wie willst du nach Armenien kommen, auf dem Landweg oder per Flugzeug?
      LG Steffi

  • Ebi says:

    Hallo Stefanie,

    es ist immer wieder schön zu sehen, dass nicht alle Menschen mit der klischehafter Meinung den Anderen sich zufrieden geben, sondern machen sie sich die Mühe, um die wahre Gescheichte zu finden.

    Ich als gebürtiger Iraner habe vor einiger Zeit das Buch von Stephan “Couchsurfing im Iran” bekommen, und an mein Kupmel weiter gereicht. Und jetzt wollen wir auch durch das Land ziehen.
    D.h. wir (2 Jungs 26 j und 42 j) wollen für 2 Wochen ein Auto mieten, und von Norden nach Süden einige Städte besichtigen. Natürlich würden wir auf 2 weiteren mitreisenden uns freuen. Wir werden von Stuttgart fliegen wollen. Und Reisebeginn ist um 20.12.2015 +/- 4 Tage.

    Wer Interesse hat, kann sich gerne melden.

    • Stefanie says:

      Salaam Ebi!
      Das finde ich echt ne coole Idee von dir! Danke für das Angebot an meine Leser. Ihr könntet es auch noch in diversen Facebook Gruppen versuchen (“Mitreisende gesucht” etc.)
      Khoda hafez, Steffi

  • Jennifer says:

    Servus Stefanie,
    du hast es nun geschafft, mich von einer Reise nach Iran zu überzeugen. Ich gehöre auch eher zu den Weltenbummlern und reise so oft wie nur möglich mal mit Freunden, oft auch alleine in der “Weltgschicht” rum. Ich liebe es Bilder – von Land und Leute – zu machen :-). Jetzt schon meine erste Frage; gab es auf deiner Reise mal Einschränkungen und gar Probleme beim Fotografieren? (lt Info zB Auswärtiges Amt muss man sehr vorsichtig sein)
    Du warst ja alleine unterwegs (toll). Wie hast du dich verständigt? Ich spreche zB nur Englisch…
    Und; würdest du empfehlen Unterkünfte (ich “residiere” meist sehr einfach; in Hostels und Guesthouses) sowie den Transfer (Bus und Zug) weit im voraus zu planen. Ich muss gestehen, dass ich hauptsächlich vor Ort suche… da ich mich gerne treiben lasse.

    Vielen Dank scho moi und Grüße aus München
    Jennifer

    • Stefanie says:

      Hi Jennifer!
      Schön dass ich dich überzeugen konnte 😉
      Ja du musst beim Fotografieren tatsächlich aufpassen, mach keine Fotos von Grenzanlagen, militären Anlagen, also einfach allem was politisch heikel ist und dich unter Spionageverdacht bringen könnte.
      Viele Iraner sind sehr gebildet und sprechen Englisch, keine Sorge. Ich habe aber auch ein bisschen Persisch gelernt, ist gar nicht so schwer.
      Ich habe damals absolut null im Voraus gebucht. Würde vor allem bei Nowruz aufpassen und besonders Zugtickets mindestens einen Tag im Voraus buchen (Busse besser auch). Dazu musst du auch nicht extra zu den Bahnhöfen fahren, viele Busunternehmen haben Büros in den Innenstädten, bzw Agenturen stellen dir Tickets gegen geringen Aufpreis aus.
      Viel Spass! Steffi

  • Cordula says:

    Hallo,
    auch wir wollen im nächsten Jahr in den Iran.
    Wo hast Du Geld getauscht? Gibt es auf dem Flughafen eine Möglichkeit oder hast Du erst in Kashan getauscht? Wir kommen an einem Freitagfrüh in Teheran an, ich nehme an , dass dort Freitags sowieso alles geschlossen ist?
    Herzlichst Cordula

    • Stefanie says:

      Hallo Cordula!
      Danke für deinen Kommentar!
      Ich bin selbst auf dem Landweg eingereist, aber ich erinnere mich dass es am Flughafen eine Bank gab – dort bitte nur einen kleinen Teil eures Geldes umtauschen (ganz schlechter Wechselkurs!) und den Rest in Kashan in der Wechselstube. Aber kann auch sein dass es am Flughafen ne Wechselstube gibt.
      Nein freitags ist nicht alles geschlossen, die Geschäfte machen nur eventuell früher zu. Ist nicht so wie bei uns sonntags wo alles wie ausgestorben ist 😉
      Viel Spass und LG

  • Matthias says:

    Hallo Steffi,
    alle Infos sind wirklich sehr hilfreich. Wie kompliziert schätzt du eine Pärchenreise als unverheiratetes Paar? Getrennte Hotelzimmer sind dann Pflicht? Ist ein Badestopp möglich? Kann man problemlos zu zweit durch die Stadt laufen? Ringe werde ich mir jedenfalls besorgen, aber weiß nicht wie nachweisbar der unverheiratete Status ist, wenn man dann doch Ärger bekommt. Die Unterbringung bei Privatpersonen soll auch ein gewisses Verhaftungsrisiko beinhalten laut ausw. Amt, aber bei dir ist ja Couchsurfing auch gut gegangen :

    “Insbesondere bei Übernachtungen bei iranischen Einzelpersonen oder Familien, deren Anschriften nicht bei Visabeantragung oder Einreise angegeben wurden, muss mit Passentzug und Gerichtsverfahren, beim Umgang mit iranischen Frauen oder Männern in der Öffentlichkeit mit Polizeikontrollen gerechnet werden.”

    Sorry, viele, viele Fragen :)!

    Grüße,
    Matthias

    • Stefanie says:

      Hey Matthias!

      Sorry für die späte Antwort. Ach Quatsch, macht euch nicht so viele Sorgen. Würde in jedem Fall Fake-Eheringe tragen, das macht’s einfacher – Beziehungen ohne Ehe sind für konservative Iraner immer noch tabu (wobei ich aber denke, dass die meisten wissen, dass das im Westen normal ist).

      Dass in der Öffentlichkeit kein Händchenhalten usw. erlaubt ist, ist klar, oder? Glaube nicht dass die (Moral-) Polizei irgend ein Interesse daran hätte, unverheirateten Ausländern auf den Leim zu gehen.

      Mit Hotels solltet ihr auch kein Problem haben, der Familienstand steht ja nicht im Reisepass. Ausserdem gibt es ja im Iran sogar Hostels mit gemischten Dorms 😉

      Naja, das Auswärtige Amt neigt halt gerne zu Übertreibungen 😉

      Frag doch mal bei http://roundandback.de/ nach, die waren vor kurzem als unverheiratetes Paar im Iran.

      Lg Steffi

  • Stefanie says:

    Hey stefanie,
    Ein super bericht und bewirkt noch mehr vorfreude auf die Reise. Ein Freund und ich fliegen diesen September auch in den Iran. Dein Bericht ist sehr hilfreich für die Planung der Reise. Wir sind schon sehr gespannt und starten unserer Reise in Teheran mit CS. Für unsere Weiterreise haben wir uns folgende Route überlegt (qom, kashan, isfahan, kerman, yazd, shiraz, dann per flugzeug nach tabriz und zurück nach teheran.
    Zusätzlich würden mich die berge sehr interessieren. :))))

    Für Ratschläge wäre ich dir sehr dankbar.
    Auch das Visum macht noch bisschen Probleme 🙁

    ganz liebe grüße und danke schon einmal für den ausführlichen bericht
    Steffi

    • Stefanie says:

      Hallo Steffi!
      Danke für deinen netten Kommentar, eure Route klingt super. Welche Fragen hast du denn noch konkret? Kannst mir auch gern ne Email schreiben (siehe ‘Kontakt’).
      Lg und viel spass!
      Steffi

  • Nora says:

    Hey Steffi,

    wirklich ein ganz besonderer Artikel unter den vielen Artikeln, die man sonst so liest. Ich wusste gar nicht, dass eine Reise in den Iran möglich ist und dann noch so schön! Tolle Fotos, kommunizieren ganz viel 🙂

    LG

    Nora

  • Sandra says:

    Hallo Steffi, ich bin bei meinen Reiserecherchen auf deinen wunderbaren blog gestoßen. Ich reise bald von Deutschland in den Iran werde aber ähnlich wie du auf dem Landweg fahren und erst im September oder Oktober dort sein. Du schreibst das du dein Visum in der Türkei beantragt hast. Kannst du vielleicht mal schreiben wie das da funktioniert? Darüber finde ich keine Informationen wenn man das im Ausland machen möchte.
    Lieben Dank. Sandra

    • Stefanie says:

      Hi Sandra, danke für das Lob! Das funktioniert in der Türkei genauso wie in Deutschland. Soweit ich weiß brauchst du inzwischen überall eine Referenznummer, die du am besten bei iranianvisa.com besorgst. Ich brauchte außerdem noch Passfotos mit Kopftuch und 75€.
      Viel Spaß und schreib mir am besten ne Mail wenn du noch mehr wissen magst! LG Steffi

  • Ann says:

    Salam liebe Steffi! Kompliment für diesen tollen Bericht und vor allen Dingen die super Fotos! Mit Teheran hast du meiner Meinung nach total Recht. Ich lebe jetzt seit anderthalb Jahren hier und die Stadt ist zwar spannend, aber auch extrem anstrengend. Da ist eine Reise durch den Rest des Iran viel schöner! Das Land ist unglaublich vielfältig, die Gastfreundschaft ist riesig und die Sonnenbrandgefahr dank Hijab relativ gering 😉 Im Winter sind allerdings auch die Berge rund um Teheran einen Besuch wert – besonders für Skifans.
    Ganz liebe Grüße aus Teheran,
    Ann

  • Christina says:

    Wow, einfach nur genial!
    Super Übersicht, die einfach nur Lust auf ein komplett fremdes Land macht. Ich würde ja schon nur für Persepolis und Arg-e Bam gerne dort hin! *___*
    Liebe Grüße
    Christina

  • Manuel says:

    Hallo Steffi!

    Wahnsinns Artikel! Wirklich Hut ab dafür:)
    Meine Freundin und ich starten im Juli zu unserer langen Reise. 2 Jahre lang wollen wir auf Tuchfühlung mit der Welt da draußen gehen. Den Anfang macht der Weg nach China über die Seidenstraße. Während dessen kommen wir natürlich auch durch den Iran. Ich hatte nach einer Übersicht zu diesem Land gesucht, an der man sich orientieren könnte, um ein Gefühl für den Iran zu bekommen und bin darüber auf deinem Blog gelandet. Aber dein Artikel geht da natürlich noch viel weiter, tolle Sache und natürlich Danke;)

    Ich bin sicher man liest sich jetzt öfter;)!

    Lieben Gruß Manuel

  • Oli says:

    Hi Steffi,

    hat mich gefreut, dich auf der ITB wieder zu treffen. 🙂

    Den Iran fand ich auch ein nahezuperfektes Reiseland. Als ich vor etwa zehn Jahren dort war, hatte ich allerdings oft Probleme mit den Hotels. Viele hatten nämlich Ausländerpreise, so dass irgend ein Loch schnell mal 40 oder 50 Euro teuer gewesen wäre (für Iraner dann 1 Euro oder so). Da musste ich oft drei oder vier Hotels abklappern, bis ich etwas Bezahlbares fand. Ist das heute nicht mehr so?

    Gruss,
    Oli

    • Stefanie says:

      Hey Oli, gleichfalls!
      Nein das ist mir nicht untergekommen, hab nie mehr als 7,50€ (300.000 Rial) pro Nacht gezahlt. Aber habe auch gerade in den Orten abseits der Haupt-Touriroute Couchsurfing gemacht um mir die “Löcher” zu ersparen 😉
      LG Steffi

  • Ilona says:

    seit ich in Usbekistan war, bin ich so neugierig auf den Iran. Vieles, was ich auf Bildern aus dem Iran sehe, sieht ähnlich aus wie in Usbekistan, nur einiges *noch* prächtiger.
    Er steht jetzt auf jedenfall auf meiner Liste 🙂

  • Helene says:

    Vor 6 Jahren waren mein Mann und ich im Iran und sind von Teheran Richtung Süden gefahren und geflogen. Einige der von Dir genannten Städte und Stätten haben wir besucht. Es war grandios – trotz der störenden Kleidervorschrift. Die Menschen sind auch uns gegenüber sehr liebenswürdig gewesen und auf der Straße wurden wir häufig gegrüßt mit den Worten “Hello, welcome”.
    Im April fliegen wir wieder – dieses Mal nach Tabriz und “arbeiten” uns nach Teheran durch. Bin deshalb schon sehr gespannt auf den zweiten Teil Deines Reiseberichts.
    Weiterhin viel Spaß bei Deinen Reisen!

  • Ein super Artikel! Ich habe letztens viel gelesen über den Iran und möchte so gerne hin. Es muss ein unglaublich faszinierendes Land sein. Da hab ich mir deinen Bericht gleich abgespeichert, so viele wertvolle Infos. Danke!

  • Anne says:

    Hey Steffi,

    super cooler Artikel, der 100%ig Lust auf mehr macht. Ich wollte schon so lange in den Iran, aber habe es natürlich nie hinbekommen 🙁

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!

    Anne

    • Stefanie says:

      Hey!
      Keine Sorge, mir ging es genau so … hatte Iran schon seit 2009 auf dem Schirm aber hab’s auch erst 2014 geschafft!
      Das Land läuft Dir ja nicht weg 🙂 bzw. ist die Saison im Iran leider ja etwas eingeschränkt, man kann nicht jederzeit hinfahren… wird schon irgendwann klappen!
      LG Steffi

  • inka says:

    Wohoooo, wow, so viele gesammelte Infos, toll! Auch der Mann ist am Iran interessiert, ich liebäugle also damit, wobei ich sagen muss, dass mich die Kleiderordnung leider monstermäßig stört. Mit einem Kopftuch hätte ich nicht so ein Problem, aber ständig nen Mantel… 🙁
    Danke auf jeden Fall für Deinen supertollen Bericht!
    LG /inka

    • Stefanie says:

      Danke für den Kommentar Inka!
      Vielleicht wäre es dann nicht schlecht wenn ihr im Herbst-Winter hinreist, weil man da so oder so ohne Jacke frieren würde, und ein Trenchcoat ist völlig ok wenn er nicht allzu kurz ist (meiner war so an der Grenze…).
      Und wenn du erst mal mit dem Kopftuch rumhantieren musst, wirst du merken, dass das 100 Mal nerviger ist! 😉
      LG Steffi

  • Pasquale says:

    Ein super Bericht! Vielen Dank dafür!

    Ich schwanke ja noch zwischen der Türkei und dem Iran. Beide Länder haben ihre Reize.
    Eine Frage stelle ich mir jedoch zur Gastfreundschaft der Iraner. Es gibt dort doch den Brauch des Taroof also dass viele Angebote nur der Höflichkeit wegen gemacht werden. Ein ernstes Angebot ist es erst wenn es zuvor zwei Mal abgelehnt wurde.
    Kann es sein dass viele Reisenden gleich das erste Angebot annehmen und daher die Iraner als gastfreundlicher dastehen als sie eigentlich sind?

    • Stefanie says:

      Hallo Pasquale!

      Nein, da schätzt du die Leute völlig falsch ein 🙂

      Ich wusste von vornherin über Ta’raof Bescheid und außerdem ist es doch auch für Westler normal, ein großzügiges Angebot erst mal abzulehen (“ist doch nicht nötig / Ich will Ihnen keine Umstände machen”) … und schneller als man schauen kann sitzt man dann schon wieder bei jemand in der Wohnung am Esstisch ;))

      Allerdings kann ich mir vorstellen dass manche arme Taxifahrer doof aus der Wäsche schauen, wenn sie 2 Mal die Zahlung nach Taarof-Ritual ablehnen und der Touri dann wirklich ohne zu zahlen aussteigt ;))

      Übrigens kann man dieses hohe Maß an Gastfreundschaft auch in Anatolien erleben (besonders im Südosten/Kurdengebiete) … ich könnte mich nur schwer zwischen Türkei und Iran entscheiden, hat beides seinen Reiz!

      VG Steffi

  • aylin says:

    Liebe Steffi,

    mit großer Neugierde habe ich schon auf diesen Bericht gewartet! Ich bewundere dich für deinen Mut und danke dir, dass du mir und anderen Frauen Mut machst den Rucksack zu packen und loszureisen 😉

    Ich reise im April in die Türkei und werde die lykische Küste wandern, anschließend quer durch die TR reisen und wer weiß, vielleicht traue ich mich über die Grenze in den Iran 🙂

    LG,

    Aylin

  • Navid says:

    Thank you for perfect guidance.
    If visitors select The green northwest (Der grüne Nordwesten) route I recommend to spend at least 3 days in Qazvin city .
    For these reasons :

    See
    Ali Qapu mansion ,The Ancient Jāmeh Mosque, Peighambarieh Shrine, Sardar School, Qajar era Caravanserai of Sa’d al-Saltaneh, water reservoirs, Alamut castles, bazaar of Qazvin, ancient bath and …..

    Qazvin is known as calligraphy capital of Iran.
    Qazvin is linked to Tehran and other major cities via a series of motorways
    Delicious foods specially “Gheime Nesar” Qazvinian food.

    Qazvin is generally a safe city.
    Welcome advance

  • Liebe Steffi,
    ich bin total happy und freu mich über deinen tollen und hilfreichen Bericht!!!! Die Vorfreude steigt immer mehr an. Natürlich habe ich mir gleich noch einige Notizen gemacht 🙂 Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass ich neugierig auf Teil 2 – Der grüne Nordwesten – Aserbaidschan und Gilan bin, denn auch diese Region möchten wir auch noch bereisen. Liebe Grüße, Kerstin & Micha

    • Stefanie says:

      Danke für euren netten Kommentar! 🙂 Werde mich beeilen, aber solche Artikel sind immer sehr zeitintensiv.. wir bleiben auf Facebook in Kontakt! LG Steffi

Hinterlasse einen Kommentar